Die Wunde ist der Ort, wo das Licht eintritt. Rumi

Durch Beten wird es uns ermöglicht mit dem, was in uns verletzt und verwundet ist, in Kontakt zu kommen. Es braucht unsere Hingabe, um unsere schmerzlichen Erfahrungen in Gottes heilender Gegenwart anzuvertrauen. Das ist der Weg der Vergebung, Versöhnung und Heilung, denn die größten Wunder sind die Folgen von Gebeten. Wer diesen Weg des Gebetes mit Gott geht, ist bereit, sein Herz zu öffnen und Gott, der die Fülle des Lebens ist, in sein gesamtes Leben einzulassen. 

Die einzige Voraussetzung ist dein Glaube und Vertrauen: Das Seminar richtet sich an die ernsthafte Gottsucher (unabhängig von Religion), die ihrer tiefsten brennenden Sehnsucht einen heiligen Raum gewähren möchten. Das ist der Ruf des Herzens - Der Weg der Liebe und Hingabe - der uns zu innerem Frieden und Wahrheit führt. Denn "nur in der innigen Freundschaft mit Gott können wir unsere Erfüllung, unser Zuhause und unsere Geborgenheit finden" (Teresa von Avila)

Inhalte des Seminars:

  • Die geführte Meditation:
    Durch die mit Musik begleitete Meditation öffnen wir unsere Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen bewusst. Welche Gefühle, Ängste, Sorgen, Leid, Hoffnungen, Freude, Erfolge, Misserfolge, Versagen usw. bedrängen mich jetzt? Denn nichts von dem was wir tun, sagen, denken und fühlen, ist Gott verborgen. Und so wie ich jetzt bin, bin ich von Gott bedingungslos geliebt.
  • Das Herzensgebet:
    Das innerlich wiederholte Beten von wenigen Wörtern begleitet von Hingabe und Liebe, verbindet sich nach einiger Zeit mit dem Rhythmus des Atems, wie von selbst. Es ist ein beziehungsorientiertes Gebet, das uns eine persönliche und lebendige Ich-Du-Beziehung zu Gott Vater und Jesus Christus ermöglicht. Durch das Herzensgebet öffnet sich der spirituelle Weg, auf dem wir eine liebevolle Beziehung zu Gott, zu uns selbst und unseren Mitmenschen finden, geprägt von der Ausrichtung auf Jesus Christus, der "Weg, Wahrheit und Leben" ist (Johannes Evangelium).
  • Die Kontemplation:
    ist das Eingangstor in den tiefsten Innenraum – in Stille verweilen. Beim Gebet in der Stille schweigen wir gemeinsam und lassen uns auf die göttliche Gegenwart ein, wobei die Gedanken und alle Tätigkeiten der Sinne zurücktreten – ein innerliches Sich-Sammeln und geistiges Versenken in Gott.

  • Erfahrungsaustausch:
    Eine wichtige geistige Unterstützung ist der Austausch mit den "Gleichgesinnten". Wir beschäftigen uns u. a. mit den wesentlichen Fragen und den Herausforderungen beim Beten: zum Beispiel, wie ist meine Beziehung zu Gott und wie kann ich sie stärken? Was sind die Blockaden beim Beten? Lasse ich meinen Schmerz zu? 
  • Tanzen mit Herz:
    Wir tanzen mit voller Hingabe und Freude und durchdringen unser ganzes Sein: unseren Körper, unser Herz, unseren Geist. 

Gerne ist es auch möglich dieses Seminar in Deinem Ort zu organisieren!


Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen. Matthäus Evangelium